Schnelle, einfache Behandlung. Lang anhaltende Lungengesundheit.

Das dNerva®-Lungendenervierungssystem ist ein neuartiges, katheterbasiertes System zur Behandlung überaktiver Nerven der Atemwege, wobei ein als gezielte Lungendenervierung bezeichnetes Verfahren eingesetzt wird. Diese völlig neuartige Technologie ist die erste ihrer Art, mit der zur Erhaltung der Lungengesundheit die zugrunde liegende COPD-Pathophysiologie angesprochen wird.1,2

Gezielte Lungendenervierung

Unterbrechen der Pulmonalnervensignale

Die gezielte Lungendenervierung (Targeted Lung Denervation, TLD) ist ein nicht operatives, ambulant ausgeführtes Verfahren, bei dem der spezielle dNerva-Katheter durch ein flexibles Bronchoskop eingeführt wird, um eine vollständige, zirkumferenzielle Ablation im Hauptbronchus beider Lungenflügel durchzuführen.
Die Ablation unterbricht dauerhaft die Pulmonalnervensignale zur Lunge, um die klinischen Folgen der neuronalen Hyperaktivität zu verringern.

Nicht operatives, ambulantes Verfahren

Das Verfahren

Schritt 1: Positionieren

Der dNerva-Katheter wird durch den Arbeitskanal des Bronchoskops eingeführt und in den Hauptbronchien positioniert.

Schritt 2: Befüllen

Leitung und Ballon werden befüllt, indem das Kühlmittel durch den Katheter zirkuliert und die Elektrode in Kontakt mit der Atemwegswand gebracht wird.

Schritt 3: Bestätigen

Es wird bestätigt, dass ein guter Kontakt der Elektrode mit der Atemwegswand besteht und ein ausreichende Abstand zur Speiseröhre erzielt ist.

Schritt 4: Aktivieren

Die Aktivierung der Hochfrequenzenergie dauert ca. 2 Minuten pro Position. Jeder Bronchus wird viermal behandelt, um eine vollständige zirkumferenzielle Ablation zu erzielen.

Nach dem Verfahren

Das Verfahren dauert ca. 60 Minuten, und die meisten Patienten können noch am gleichen Tag nach Hause entlassen werden. Die Nachsorge nach dem Verfahren entspricht der üblichen Nachsorge bei komplexen Bronchoskopieverfahren.

Verringerung der neuronalen Hyperaktivität

Funktionsweise

COPD
Die natürliche Freisetzung von Acetylcholin tritt bei COPD-Patienten dann auf, wenn das Gehirn der Lunge über den Vagusnerv Signale sendet und das Lungensystem in einen Zustand erhöhter neuronaler Aktivität versetzt. Dies ist mit chronischer Entzündung der Atemwege, mehr Exazerbationen und einer höheren Symptomlast verbunden.
3,24

Anticholinergika
Derzeitige Therapien mit Anticholinergika versuchen, die Bindung von Acetylcholin in der Lunge zu blockieren, und helfen dadurch, COPD-Symptome zu verringern. Mit diesen Therapien können schwere Symptome oder Exazerbationen jedoch nicht immer verhindert werden.

Gezielte Lungendenervierung
Die Unterbrechung der Übertragung der Signale des Vagusnervs mithilfe der TLD kann die Freisetzung von Acetylcholin auf Dauer reduzieren, wodurch das Lungensystem in einem Zustand verringerter neuronaler Aktivität gehalten wird.

COPD
COPD
Anticholinergic Drugs
Anticholinergika
Targeted Lung Denervation
Gezielte Lungendenervierung

Vorher und nachher

Der dNerva-Unterschied

Da weniger Acetylcholin freigesetzt wird, entspannt sich die glatte Muskulatur der Atemwege und die Schleimsekretion nimmt ab, wodurch das Lungensystem in einen Zustand „niedriger Alarmbereitschaft“ versetzt wird. So können möglicherweise das Exazerbationsrisiko verringert, COPD-Symptome verbessert und die Lungenfunktion im Laufe der Zeit stabilisiert werden.

Entdecken Sie unsere Produkte

dNerva-Lungendenervierungssystem

Das dNerva-Lungendenervierungssystem besteht aus zwei Komponenten: der Nuvaira-Konsole und dem dNerva-Katheter.

dNerva Lung Denervation System

Nuvaira-Konsole

Die Nuvaira-Konsole umfasst eine thermoelektrische Platte und eine Pumpe zum Kühlen der durch den dNerva-Katheter zirkulierenden Flüssigkeit, um während der Abgabe von Hochfrequenzenergie die Atemwegswand zu schützen. Die Nuvaira-Konsole weist außerdem eine grafische Benutzeroberfläche mit einem Eingabeaufforderungsbildschirm auf, über den die Konsole gesteuert und der Benutzer durch die Behandlung geführt wird.

dNerva Lung Denervation System

dNerva-Katheter

Der dNerva-Katheter ist eine spezialisierte, patentierte Einwegkomponente, die mit den meisten flexiblen Bronchoskopen kompatibel ist, die Arbeitskanäle verwenden, deren kleinster Durchmesser 3,2 mm beträgt. Die Einheit aus distalem Ballon und Elektrodeneinheit kann so zusammengefaltet werden, das sie durch den Arbeitskanal des Bronchoskops passt.

Designmerkmale

Kühlung zum Schutz der Atemwegswände

Während des Befüllens des dNerva-Katheters fließt Kühlmittel unter der Elektrode und durch den Katheterballon, wodurch die innere Oberfläche der Atemwegswand gekühlt und geschützt wird, während die thermische Wirkung auf die Tiefe fokussiert wird.

Kathetergröße

Mit den vier dNerva-Kathetermodellen kann ein breites Spektrum von Bronchiengrößen behandelt werden.

dNerva Lung Denervation System

Klein

≥ 9mm–12mm

Mittel

≥ 11,5mm – 14mm

Groß

≥ 13,5mm – 16,5mm

COPD-Exazerbationen sind das Problem.
Seien Sie Teil der Lösung.

Die klinische Studie AIRFLOW-3 ist die erste interventionelle COPD-Studie, die auf die Verringerung des Exazerbationsrisikos bei Patienten abzielt, die eine optimale medikamentöse Therapie erhalten.